Arthrose ist eine Gelenkkrankheit und vor allem bei älteren Katzen weit verbreitet. Sie wird nur oft nicht erkannt.

Arthrose ist eine Gelenkkrankheit und vor allem bei älteren Katzen weit verbreitet. Sie wird nur oft nicht erkannt.

Gelenkschmerzen bei Katzen entdecken

In einer Studie* zeigten 90% der Katzen (> 12 Jahre) im Röntgenbild Anzeichen einer Arthrose. Obwohl diese Gelenkkrankheit schmerzhaft ist, lassen sich unsere stolzen Stubentiger den Schmerz oft nicht oder nicht deutlich anmerken. Humpeln oder Lahmheit sind sehr selten zu sehen oder erst in einem fortgeschrittenen Stadium. Es sind vielmehr kleine Verhaltensänderungen, die Katzenbesitzer nur bei genauem Hinschauen bemerken kann.

Flexadin Advanced für Katzen kennenlernen

Auf diese Anzeichen müssen Sie bei Ihrer Katze achten

Die Katze hat Schwierigkeiten beim Herunterspringen von Tischen etc. oder beim Treppab-Laufen

Kein Essen auf dem Tisch war früher vor Ihrer Katze sicher, der Lieblingsschlafplatz Ihrer Katze war auf dem Schrank und der liebste Aussichtsplatz das Fensterbrett? Heute bevorzugt Ihre Fellnase eher die Kuschelhöhle am Boden, benutzt einen Zwischenschritt um in eine höhere Ebene zu kommen und Treppen werden eher gemächlich und zögerlich hochgelaufen als gerannt? Es könnte sein, dass Ihre Katze Schmerzen hat, die auf Arthrose hinweisen.

Die Bewegungen Ihrer Katze beim Laufen und Springen sind steifer, weniger geschmeidig als früher

Ihre Katze bewegt sich steifer, vermeidet Rennen oder Springen oder läuft einfach langsamer. Ein weiteres Anzeichen kann der sogenannte „Bunny Hop“ sein, d.h. die Hinterbeine werden beim Rennen oder Springen gleichzeitig (statt normalerweise abwechseln) vorgeführt. Dies kann auf Schmerzen bei Ihrer Katze aufgrund von Arthrose hinweisen.

Ihre Katze hat Schwierigkeiten, beim Putzen alle Stellen zu erreichen und/oder bekommt stumpfes Fell

Gesunde Katzen sind faszinierend beweglich und erreichen wirklich jedes Körperteil zur Körperpflege. Bei Schmerzen ist das oft nicht mehr der Fall. Manche Katzen mit Schmerzen vernachlässigen beim Putzen schwer erreichbare Stellen des Körpers wie z.B. die hinteren Bereiche. Dies könnte auf Arthrose schließen lassen.

Ihre Katze schläft nicht mehr gerne an Orten, die nur durch einen Sprung erreichbar sind

Der Lieblingsschlafplatz Ihrer Katze war auf dem Schrank und der liebste Aussichtsplatz das Fensterbrett? Heute ist es eher die Kuschelhöhle am Boden. Möglicherweise sucht Ihre Katze höher gelegenen Plätze aufgrund von Schmerzen oder gar einer Arthrose nicht mehr auf.

Ihre Katze setzt Kot neben der Katzentoilette ab statt darin

Beim Kotabsatz geht eine gesunde Katze stark in die Hocke. Eine Katze mit Arthrose und Schmerzen in den beteiligten Gelenken vermeidet diese Position so gut es geht. Dadurch kann bei Kot- und Urinabsatz leichter was daneben gehen. Manchmal wird das Geschäft auch gleich daneben erledigt, da die Toilette für eine schonendere Position zu wenig Platz bietet.

Ihre Katze schläft viel, spielt und jagt weniger gerne

Schmerzen mindern die Lust auf Bewegung. Katzen mit Arthrose spielen und jagen daher oft weniger. Bewegung vermeiden sie eher. Daher schlafen betroffene Katzen oft mehr als früher.

Ihre Katze zeigt weniger Begeisterung für den Kratzbaum

Schmerzen mindern die Lust auf Bewegung. Katzen mit Arthrose spielen und jagen daher oft weniger. Bewegung wird eher vermieden. Daher schlafen betroffene Katzen oft mehr als früher. Auch das Kratzen oder Strecken am Kratzbaum bleibt wegen Schmerzen aus, sodass Katzen mit Arthrose manchmal zu lange Krallen wegen fehlender Abnutzung zeigen.

Ihre Katze zeigt Unbehagen oder faucht beim Streicheln, z.B. über einem Gelenk

Ihre Katze ist „kratzbürstig“ geworden, obwohl sie früher doch so gern gestreichelt wurde? Oder sie faucht, kratzt oder knurrt, wenn bestimmte Körperteile angefasst werden? Auch das kann ein Zeichen von Schmerz und Arthrose sein.

Ihre Katze ist mürrisch und lebt zurückgezogen

Es ist kein Geheimnis, dass Schmerzen unangenehm sind. Schmerzen verursachen auch bei unseren Katzen schlechte Laune. Sie wirken mürrisch, ziehen sich zurück und wirken, als hätten sie auf nichts Lust.

Die Katze hat Schwierigkeiten beim Herunterspringen von Tischen etc. oder beim Treppab-Laufen

Kein Essen auf dem Tisch war früher vor Ihrer Katze sicher, der Lieblingsschlafplatz Ihrer Katze war auf dem Schrank und der liebste Aussichtsplatz das Fensterbrett? Heute bevorzugt Ihre Fellnase eher die Kuschelhöhle am Boden, benutzt einen Zwischenschritt um in eine höhere Ebene zu kommen und Treppen werden eher gemächlich und zögerlich hochgelaufen als gerannt? Es könnte sein, dass Ihre Katze Schmerzen hat, die auf Arthrose hinweisen.

Die Bewegungen Ihrer Katze beim Laufen und Springen sind steifer, weniger geschmeidig als früher

Ihre Katze bewegt sich steifer, vermeidet Rennen oder Springen oder läuft einfach langsamer. Ein weiteres Anzeichen kann der sogenannte „Bunny Hop“ sein, d.h. die Hinterbeine werden beim Rennen oder Springen gleichzeitig (statt normalerweise abwechseln) vorgeführt. Dies kann auf Schmerzen bei Ihrer Katze aufgrund von Arthrose hinweisen.

Ihre Katze hat Schwierigkeiten, beim Putzen alle Stellen zu erreichen und/oder bekommt stumpfes Fell

Gesunde Katzen sind faszinierend beweglich und erreichen wirklich jedes Körperteil zur Körperpflege. Bei Schmerzen ist das oft nicht mehr der Fall. Manche Katzen mit Schmerzen vernachlässigen beim Putzen schwer erreichbare Stellen des Körpers wie z.B. die hinteren Bereiche. Dies könnte auf Arthrose schließen lassen.

Ihre Katze schläft nicht mehr gerne an Orten, die nur durch einen Sprung erreichbar sind

Der Lieblingsschlafplatz Ihrer Katze war auf dem Schrank und der liebste Aussichtsplatz das Fensterbrett? Heute ist es eher die Kuschelhöhle am Boden. Möglicherweise sucht Ihre Katze höher gelegenen Plätze aufgrund von Schmerzen oder gar einer Arthrose nicht mehr auf.

Ihre Katze setzt Kot neben der Katzentoilette ab statt darin

Beim Kotabsatz geht eine gesunde Katze stark in die Hocke. Eine Katze mit Arthrose und Schmerzen in den beteiligten Gelenken vermeidet diese Position so gut es geht. Dadurch kann bei Kot- und Urinabsatz leichter was daneben gehen. Manchmal wird das Geschäft auch gleich daneben erledigt, da die Toilette für eine schonendere Position zu wenig Platz bietet.

Ihre Katze schläft viel, spielt und jagt weniger gerne

Schmerzen mindern die Lust auf Bewegung. Katzen mit Arthrose spielen und jagen daher oft weniger. Bewegung vermeiden sie eher. Daher schlafen betroffene Katzen oft mehr als früher.

Ihre Katze zeigt weniger Begeisterung für den Kratzbaum

Schmerzen mindern die Lust auf Bewegung. Katzen mit Arthrose spielen und jagen daher oft weniger. Bewegung wird eher vermieden. Daher schlafen betroffene Katzen oft mehr als früher. Auch das Kratzen oder Strecken am Kratzbaum bleibt wegen Schmerzen aus, sodass Katzen mit Arthrose manchmal zu lange Krallen wegen fehlender Abnutzung zeigen.

Ihre Katze zeigt Unbehagen oder faucht beim Streicheln, z.B. über einem Gelenk

Ihre Katze ist „kratzbürstig“ geworden, obwohl sie früher doch so gern gestreichelt wurde? Oder sie faucht, kratzt oder knurrt, wenn bestimmte Körperteile angefasst werden? Auch das kann ein Zeichen von Schmerz und Arthrose sein.

Ihre Katze ist mürrisch und lebt zurückgezogen

Es ist kein Geheimnis, dass Schmerzen unangenehm sind. Schmerzen verursachen auch bei unseren Katzen schlechte Laune. Sie wirken mürrisch, ziehen sich zurück und wirken, als hätten sie auf nichts Lust.

Umso wichtiger ist es, Arthrose und Schmerzen zu behandeln! – Fragen Sie Ihren Tierarzt
Flexadin Advanced für Katzen kennenlernen

* Hardie EM et. al., Radiographic evidence of degenerative joint disease in geriatric cats: 100 cases (1994–1997). J Am Vet Med Assoc 2002; 220: 628-632.